· 

Die Unterschiede zwischen HFT und FT

Da ich hier auf der Webseite die ähnlichen Luftgewehrdisziplinen Field Target und Hunter Field Target näher vorgestellt habe, fasse ich hier nochmal die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Überblick zusammen.

 

Was unterscheidet sich

Der wohl größte Unterschied der beiden Disziplinen, der einem sofort ins Auge fällt, liegt beim Anschlag und dem Zielfernrohr.

 

 

Die Unterschiede in einer Gegenüberstellung:

HFT

 

  • Hauptanschlagsart Liegend
  • Schätzen der Entfernung
  • Relativ kleine Vergrößerung (10fach)
  • Während eines Wettkampfes keine Verstellung am Zielfernrohr erlaubt.
  • Einzige Flugbahnkompensation durch unterschiedliche Haltepunkte am Absehen "Dotten" genannt.
  • Silhouette darf durch Bewuchs oder künstliche Hindernisse teilweise verdeckt werden.
  • Ein hölzerner Pfosten "Peg" oder eine andere Markierung muss beim Schuss mit einem beliebigen Körperteil berührt werden.
  • Zielentfernung KL1 und KL2 beträgt 9m bis 42m.
  • Zielentfernung KL3, KL4 und KL5 beträgt 9m bis 33m.
  • Feste Vorderschafterhöhung von max 15cm Höhe gemessen bis Laufmitte.
  • Ein Silhouettentreffer zählt 1 Punkt. wenn das Ziel fällt 2 Punkte.
  • 30 Ziele pro Wettkampf, meist nur 1 Ziel pro Lane um das Schätzen zu erschweren. 
  • ZF Montagehöhe meist so flach wie möglich.

FT

 

  • Hauptanschlagsart Sitzend
  • Messen der Entfernung
  • Relativ große Vergrößerung (50fach)
  • Da man das Zielfernrohr zum Messen nutzt, darf man jederzeit alles daran verstellen.
  • Flugbahnkompensation durch verstellen am Höhenturm (klicken) oder durch "Dotten".
  • Silhouette darf nicht durch Bewuchs oder künstliche Hinfernisse verdeckt werden.
  • Es muss kein spezieller Punkt berührt werden, der Lauf muss sich aber unbedingt zwischen den "Lane-Pfosten" befinden.
  • Zielentfernung  KL1 und KL2 beträgt 9m bis 50m
  • Zielentfernung KL3, KL4 und KL5 beträgt 9m bis 25m 
  • Vorderschafterhöhung frei einstellbar und ohne Maßbeschränkung.
  • Der Silhouettentreffer zählt hier nicht. Es gibt lediglich 1 Punkt wenn das Ziel fällt.
  • 50 Ziele pro Wettkampf, mehrere Ziele pro Lane. Meist 2, aus Platzgründen auch mehrere möglich.
  • ZF Montagehöhe meist relativ hoch.

Die Gemeinsamkeiten

Es gibt aber auch sehr viele Punkte, in denen sich beide Disziplinen gleichen:

 

  • Es wird im Freien geschossen.
  • die Disziplinen werden mit Luftgewehren geschossen.
  • Die Klasseneinteilung der Luftgewehre ist gleich.
  • Die Mündung des Luftgewehres muss sich in Richtung Ziel über der Feuerlinie befinden.
  • Sicherheitssignale. 1 Pfiff bedeutet Feuer einstellen. 2 Pfiffe bedeutet Feuer frei.
  • Es wird in Gruppen (Squads) geschossen.

Warum unterschiedliche Montagehöhen?

Hier möchte ich noch einmal kurz auf die Frage von Fabian eingehen.

 

Beim FT wird oft eine hohe Montagehöhe genutzt, damit man "hintenraus" nicht soviel klicken muss, da je nach Witterungsverhältnissen und Qualität des Zielfernrohres auf weite Distanz eher Messfehler entstehen wie im Nahbereich. 

Dafür muss man im Nahbereich wo eigentlich alle Zielfernrohre gut bis sehr gut messen halt etwas mehr Klicken.

 

Beim HFT entfällt ja das Messen mit den Zielfernrohr. Deswegen sollte man sich eine flache bis mittlere Montagehöhe suchen, bei der man so wenig möglich höher und runter halten muss damit ein eventuelles verschätzen bei der Entfernung nicht so sehr ins Gewicht fällt. 

Hier habe ich mal versucht, dies in einer Skizze etwas zu verdeutlichen.

Die Rote Linie stellt die Flugbahn des Diabolo dar.

Die beiden Bleistiftlinien die Visierlinie bei hoher und niedriger Montage des Zielfernrohrs.

 

Man sieht deutlich bei einer höheren Montage wird der Geschossabfall bei weiterer Entfernung etwas "kompensiert".

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Edo Jurisic (Samstag, 24 Oktober 2020 00:58)

    Bin begeistert von der gesamten Seite. Sogar ich habe jetzt Lust sofort LG in die Hand zu nehmen und loslegen. Klasse gemacht. Grüße

  • #2

    Fabian (Dienstag, 29 Dezember 2020 13:08)

    Hallo Björn, Glückwunsch zum gelungenen Start Deiner Seite! Als Co-Moderator bei AirGhandi bist Du ja schon mal in Erscheinung getreten. Vielen Dank für die sehr anschauliche und klare Erklärung und Unterscheidung der beiden Disziplinen FT und HFT. Bin gerade dabei, mich damit zu beschäftigen und möchte gerne im FT aktiv werden. Daher eine Newbee-Frage von mir: Du schreibst, dass bei HFT eine möglichst niedrige ZF-Montage üblich/sinnvoll ist, bei FT eine möglichst hohe. Was ist der Grund dafür? Kannst Du da etwas die Hintergründe beleuchten?

    Gruß
    Fabian

  • #3

    Björn (Freitag, 01 Januar 2021 19:18)

    Hallo Fabian,
    habe gerade beim Blog einen Absatz hinzugefügt in dem ich hoffentlich all deine Fragen beantwortet habe.

    Viele Grüße
    Björn